Oszilloskop kaufen

Mit einem Oszilloskop ist es möglich elektrische Signale beziehungsweise den zeitlichen Verlauf auf einem graphischen Display darzustellen. Diese Messgeräte werden, je nachdem um welche Gerätegattung es sich handelt, in Analog-und Digitaloszilloskope unterteilt. Während Analogoszilloskope auf der Auslenkung eines Kathodenstrahls basieren, tastet die digitale Variante die Signale ab und speichert sie in einem Digitalspeicher. Allerdings sind die Digitaloszilloskope die moderneren Geräte, da diese unter anderem eine erhöhte Funktionalität aufweisen und mehrere Signale gleichzeitig darstellen können. Zudem sind Digitaloszilloskope problemlos unterwegs einsetzbar.

Was ist beim Kauf eines Oszilloskops besonders wichtig?

Wenn Sie sich ein solches Messgerät zulegen wollen, sollten sie auf folgende wichtigen Faktoren achten:

1. Bandbreite
2. digitale oder analoge Kanäle
3. Digitale Speichertiefe
4. Messfunktionen
5. Tastköpfe
6. Abtastrate
7. Benutzerfreundlichkeit

Wie wichtig ist die Bandbreite?

Beim Kauf eines Oszilloskops ist vor allem die Bandbreite von großer Bedeutung. Mit ihr wird die maximale Frequenz eines Analogsignals bestimmt, die vom Gerät dargestellt werden kann.

TIPP: Experten empfehlen eine Bandbreite, die möglichst doppelt so groß ist wie die höchste Frequenz des vorlaufenden Signals. Nur so ist die Erfassung von hochfrequenten Signalen mit dem Oszilloskop gewährleistet.

Eingangskanäle als Kaufkriterium

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist die Flexibilität und Genauigkeit der Eingangskanäle. Dabei wird zwischen analogen und digitalen Eingangskanälen unterschieden. Zudem ist entscheidend, wie viele Signale mit dem Oszilloskop gemessen werden sollen. Ein guter Oszillograph verfügt über bis zu vier Kanäle. Somit ist es möglich vier Eingangssignale zu messen, graphisch darzustellen und zu vergleichen.

Tastköpfe für die Wertermittlung

Oszilloskope funktionieren nur mit sogenannten Tastköpfen, mit denen das Signal an das Messgerät geleitet wird, um dann die gewünschten Werte wie Strom, Spannung ,optische Signale ausgewertet werden können. In der Regel befinden sich ein bis zwei Tastköpfe im Lieferumfang des Oszilloskops.

Hohe Abtastrate für genaue Messungen

Um eine genaue Messung vornehmen zu können ist die Höhe der sogenannten Abtastrate von Bedeutung. Die Abtastrate spielt bei der Genauigkeit sowie Auflösung der Messung eine entscheidende Rolle. Durch sie wird festgelegt, wie viele Details der Wellen-beziehungsweise Linienform aufgenommen und digital von dem Oszilloskop gespeichert werden. Je mehr Punkte die Welle oder die Linie aufweisen, desto genauer und detailreicher ist die Darstellung.

TIPP: Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn die Abtastrate in Vergleich zur Eingangsfrequenz mindestens um das fünffache höher ist.

Umfang und Dauer der Messung wird durch Speichertiefe bestimmt

Bei einer Messung speichert das Oszilloskop solange die erfassten Signale, bis der Speicher vollständig gefüllt ist. Das bedeutet, dass sowohl der Umfang als auch die Dauer der Messung vom zur Verfügung stehenden Speicherplatz bestimmt werden. Das dabei benötigte Speichervolumen wir als Speichertiefe bezeichnet.

Benutzerfreundlichkeit

Von besonderer Bedeutung ist, dass das Messgerät über eine gute Benutzerführung und vor allem intuitive Bedienung verfügt. Dabei spielen folgenden Komponenten eine wichtige Rolle:
1. graphische Menüführung
2. einfache und intuitive Funktionen
3. Möglichkeit Einstellungen abzuspeichern
4. komfortable Autosetfunktionen

Konnektivität

Zudem sollte beim Kauf eines Oszilloskops auf die Konnektivität geachtet werden. So verfügt ein gutes Oszilloskop unter anderem über einen Steckplatz für Speicherkarten, USB-Ports, GPIB, Verbindungsmöglichkeit mit einem externen Monitor, Druckeranschluss sowie eine Programmschnittstelle. Außerdem sollte ein Bearbeiten der Messungen mittels MS-Exel beziehungsweise Word möglich sein.